" House - Repair " 2008 - 2009

 

Projekt von Schülergruppen der Klasse 6a

 

zum Projektergebnis mit Video

 

 

 

18 Mädchen und Jungen aus der Klasse 6a haben

vom Schicksal und den Lebensbedingungen

der Familie Dayola in einem

 Elendsviertel der Millionenstadt Davao erfahren.

 

 

Die 22 Schülerlinnen und Schüler

der Klasse 6a haben sich in

6 Einzelgruppen aufgeteilt.

 

Jede Gruppe möchte dazu beitragen, dass

im Jahr 2009 vor Ort das Haus der

Familie im Elendsviertel

repariert wird .

 

 

Im Folgenden werden  Ihnen die einzelnen

Gruppen einzeln vorgestellt :

 

 

Gruppe I :

 

Anna Marx, Meike Hendele,

Viktoria Licht, Katrin Rath

 

Gruppe II :

 

Sebastian Müller,

Julian Strupp und Philipp Niesen

 

 

 

Gruppe III :

 

Kaewta Schmitt, Julia Staniszewski,

Svenja Degen, Laura Kiefer

und Christin Schuh

 

 

Gruppe IV :

 

Milan Junk,

Kai Hennig

und Nico Kellersch

 

Gruppe V :

 

Mai Kasperowski und Leon Schmitt

 

Gruppe VI :

 

Philip Goergen, Steffen Pütz,

Jonas Gottschalk und

Maximilian ChonKann

 

22 jungen Menschen übernehmen Verantwortung 

eine bedürftige Familie in der dritten Welt !

 

Schule und Elternhaus können stolz auf sie sein !!!

 

An alle Betrachter dieser HP - Seite :

 

Diese Mädchen und Jungen haben es verdient von Ihnen in ihrem 

Projekt unterstützt zu werden !

 

MACHEN SIE MIT

 

Projektergebnis 2009

 

 

 

Familie Dayloa (12 Personen, 3 Generationen) besitzt ein kleines

Grundstück in einem Elendsviertel.

 

Aber sie haben keine "eigenen" vier Wände. Sie benutzen

die Wände von 3 Nachbarn. Diese wollten Familie Dayloa

aus "Sicherheitsgründen" (Brandgefahr) entfernen lassen.

 

 

 

 

Das Dach wurde abgetragen und von innen

eigene neue Wände gemauert.

 

 

 

 

Zwischenzeitlich musste Familie Dayola

evakuiert werden. Mit allem Hab und Gut

wurden sie bei anderen Familien unter gebracht.

Die fast täglichen Regenfälle, meist abends, machten dies notwendig.

 

Eigene neue Wände, ein neues Dach und eine massive neue

Eingangstür ! Dazu erhielt die Familie das Kapital, um eine

eigene Strom- und Wasserleitung legen zu lassen.

Auch das Geld für die Strom- und Wasseranmeldung erhielten sie.

 

Familie Dayloa kann jetzt ruhig und ohne Angst vor Vertreibung in

ihrem eigenen Häuschen, jetzt auf sogar 2 Etagen, leben.

 

Vielen Dank den Schülergruppen aus St. Maximin !!!

Geld für die

 

 

 

Angalan 2009:"House Repair" Hilfe für Fam. Dayola - Philippines  

from Michael Wengenroth on Vimeo.


Angalan-Projekt: Durch die Hilfe von Mädchen und Jungen aus St.Maximin erhält die Familie Dayola ("3 Generationen - Haus") eigene vier Wände und ein neues Dach in einem Elendsviertel von Davao.