Angalan - Projekt " Oling - Kokoskohle "

2011 - 2013

zum Projektvideo

Lydia erhält komplett neue Zähne

zur Projektumsetzung in 2013

 

 

Witwe Lydia Moring lebt in einem 8 m² großen angemieteten Raum..

Dieser Raum dient als „Wohnung“ und Arbeitsstätte.

Jeden Tag kauft Frau Moring mit ihrer Tochter im Großhandel

10 Säcke Oling, die dann in kleine Portionen von Hand umgepackt werden.

Hierbei helfen ihr ihre Tochter und die 3 Enkel.  

 

 

 

Eine sehr dreckige Arbeit und der Kohlestaub ist äußerst ungesund.

 

Sind alle 10 Säcke in Einzelportionen umgepackt wird alles in Körben von ihr

und ihrer Tochter durch die Elendsviertel getragen und dort von

Haus zu Haus angeboten.

 

Einen eigenen Verkaufsstand im oder

am örtlichen Palengke (Markt) kann

sie sich nicht leisten.

 

 

 

 

Der Reinverdienst pro Sack Oling

 

 – wenn Alles verkauft werden kann –

 

beträgt 20 Peso ( 0,33 Euro ).

 

Der maximale Tagesverdienst beträgt 200 Peso =  3,33 Euro.

Miete + Wasser + Strom + Essen. Frau Moring hungert oft. 

Meist kann sie sich nur Lugaw (Reissuppe) leisten.

 

Ihrer Tochter, deren älterer Mann und ihren 3 Enkeln geht es ähnlich. 

Meist keine Arbeit, wenn, dann nur gelegentlich als Aushilfen,

Wäscherin und/oder Tagelöhner.  

 

Als kleine Hilfe erhielt Witwe Moring

1000,- Peso überreicht und

hat sich riesig darüber gefreut !

 

 

 

John Kelly G. Honra, 7 Jahre alt

Jonnice G. Honra, 5 Jahre alt

 

Mit dem Projekt „Oling - Kokoskohle“ versuchen wir von St. Maximin

aus der Witwe Moring, ihrer Tochter und den Enkeln

eine eigene kleine Existenz auf zu bauen.

 

Ein kleines Startkapital zur Anmietung eines größeren

Wohnraumes mit abgetrennter Arbeitstätte und einem eigenen

kleinen SarSari - Verkaufsladen. Vielleicht auch ein kleiner Nebenraum

zur Lagerung von großen Olingsäcken ( beim Kauf größerer Mengen

erhält sie Rabatte, die ihren Verdienst entsprechend vergrößern würden).

 

Gerne würde Frau Moring dann auch die schulische Ausbildung

ihrer Enkel mit unterstützen.

 

Und gerade das ist es, was die Mädchen und Jungen aus

St. Maximin als Hauptprojektziele immer vor Augen haben  :

     

 

  Familien helfen durch „Hilfe zur Selbsthilfe“

und dadurch Kindern Schule zu ermöglichen !!!

 

 

 

Hier einige Informationen über  "Oling" - Kokoskohle :

 

 

 

 

 

Kokosnusskohle ist ein ökologisches Naturprodukt.

 

Sie wird aus den Schalen der Kokosnuss hergestellt in ländlichen Gegenden in Mailern hergestellt und ist ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung anderer Kokosnussprodukte wie z.B. Copra (Kokosnussfett) anfällt.

 

Da die Kokosnuss ein nachwachsender Rohstoff ist, muss kein einziger Baum für die Produktion dieser Naturkohle gefällt werden. Nicht wie z. B.

bei der Herstellung von Holzkohle !!!

 

 

Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Nutzung nachwachsender Rohstoffe sind ständig diskutierte Themen.

 

Diese Kohle wird hier auf den Philippinen

im ländlichen Raum und auch in den Elendsvierteln zum Grillen/Kochen

verwendet. Sie wird kleinen 1 x Portionen

auf Märkten, in Geschäften und in Elendsvierteln in Beutelchen  

verpackt verkauft.

 

Auch in Deutschland wird diese Kokoskohle von verschiedenen 

Firmen angeboten.

 

Auch über ebay kann diese „gesunde“

Kohle erworben werden.

 

 

Hier einige Eigenschaften zu Eurer Information

 

Durch die besonderen Eigenschaften, die die Kokoskohle auszeichnen

ist sie geradezu geeignet für den Einsatz beim Grillen.

 

 
  • glüht ca. 33% heißer als Holzkohle
  • glüht bis zu 3 mal länger als Holzkohle
  • geschmacksneutral
  • sehr ruß- und raucharm
  • verbrennt nahezu rückstandslos
  • Asche beträgt nur ca. 2% des Produktgewichtes
 

 

Ein Mädchen aus der 10. Klasse hatte Mitleid mit

Frau Lydia Moring - wegen ihrer Zähne !

 

Sie ließ anfragen, wie teuer es wäre, Lydia

komplett neue Zähne zu ermöglichen.

 

Für sage und schreibe

 

150,00 Euro

 

ermöglichte unsere Schülerin

Frau Moring neue Zähne !

 

 

Riesige Freude bei der Witwe

Lydia Moring !

 

Ein völlig neues Wertgefühl für 

eine Frau, die so gerne lacht !

 

 

Herzlichen Dank an die Schülerin 

der 10. Klasse !

 

Du hast eine Frau aus einem 

Elendsviertel glücklich gemacht !

 

 

 

Hier der LINK zum Projektvideo "Oling"

http://www.vimeo.com/28538756