Taifun "Haiyan" - Angalan hilft und organisiert Hilfen

 

zum Video

 

 

 

Nellia K.ist eine Mithelferin im Projekt Angalan

und stammt selbst aus Dulag/Leyte,

dem Taifungebiet in dem Haiyan"

am 8. November 2013 wütete.

 

Am 10.12.2013 unterhielten und informierten

wir uns ausgiebig über die aktuelle Situation 

der Menschen dort in Dulag.

 

Wir erfuhren, dass allen ca. 100 Dorfbewohnern

die Existenz durch den Taifun genommen wurde.

 

Nicht nur die von uns zuvor angedachten

6 Familien Cagara sondern alle Familien

hungern und sind in großer Not.

 

Die ganze Dorfgemeinschaft lebte einmal vom täglichen "Anzapfen" der

Kokospalmen. Morgens und abends konnten sie "Tuba" gewinnen,

ein Getränk, vergleichbar mit unserem süßen Apfelsaft.

Durch den Verkauf dieses Saftes hatten alle Dorfeinwohner ein

tägliches Einkommen für das Essen der Familien. Nicht verkaufter

"Tuba" wurde durch Gärung zu Kokos-Essig, der lange hält 

und dann später verkauft werden konnte.

 

Die Kokospalmen sind zerstört, die Menschen haben keine Einkünfte - sie hungern.

 

Auch auf Jahre hinaus können sie nicht mehr mit Einnahmen aus "Tuba" rechnen.

 

Auch die Einkünfte der Menschen in Dulag durch die jährliche Kokos-Ernte

zur Gewinnung von "Copra" (Kokosnussfleisch u.a. zur Gewinnung von Kokosfett)

sind nicht mehr möglich.

 

Ebenfalls die vielen Reisfelder, die die Dorfgemeinschaft gemeinsam bewirtschafteten sind zerstört.

 

 

Wir haben umgedacht:

Das ganze Dorf hat Probleme.

Warum nur den 6 Familien helfen?

 

Die Dorfgemeinschaft hat immer in der Vergangenheit miteinander geholfen. Bei Notfällen, Krankheit,

Todesfällen, Unfällen, Missernten u.a..

 

Wir haben vor, dass die ganze Dorfgemeinschaft zusammen die Reisfelder wieder herrichten/anlegen/bauen.

Reis kann 3 mal im Jahr geerntet werden und ist somit

der einzige Weg, allen im Dorf eine Existenz und somit Einkommen zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

Die Sankt Matthias Schule, Bitburg hat durch eine 

"Taifun-Spenden-Aktion"

sage und schreibe

 

2.303,12 Euro

 

gesammelt und für die Menschen in Dulag übergeben.

 

Die St. Maximin Realschule plus, Trier konnte mit einer

Schüler- und Elterninitiative

 

700,00 Euro

 

für die Taifunopfer in Dulag erarbeiten.

 

Zusammen mit weiteren Spendengeldern von Spendern, die nicht öffentlich

genannt werden wollen, konnte Herr Wengenroth Nellia die stolze Summe von

 

4255,10 Euro

 

am 10.12.2013 übergeben.

 

 

Nach der Spendenübergabe haben wir lange noch zusammen gesessen und die

durch den hohen Betrag jetzt möglich gewordenen Hilfsmaßnahmen ausgelotet.

 

Hier unsere Vorstellungen:

 

Nellia fliegt am 16.12.2013 nach Dulag/Leyte - Philippines.

 

( Das Flugticket und der Aufenthalt werden privat bezahlt - jeder Cent kommt an.

Übrigens ein Grundprinzip von "Angalan" seit 14 Jahren )

 

Zusammen mit dem Brangay-Captain (Dorfbürgermeister) und 3 - 4 Helfern

organisiert sie den Hausbau für die 6 Familien Cagara aus Amakan

( siehe unser Angalan Hilfsprojekt "Amakan - gegen Kinderarbeit" 2010 bis 2011).

 

Projektstart 2010

 

Projektergebnis 2011

 

 

 

Gleichzeitig organisiert dieses Team den möglichst schnellen Wiederaufbau der

zerstörten Reisfelder in Gemeinschaftsarbeit mit allen Dorfbewohnern,

den Kauf von Saatgut und Reispflanzen

und starten die erste Pflanzaktion.

Video zum Projekt.

Herzlichen Dank,

maraming salamat po!

Allen Helfern, Spendern und Mitarbeiter,

die dies ermöglicht haben.