60. Familien-Hilfs-Projekt

"Medizinische Patenschaft für Cris Heaven"

zurück zur Übersicht

 

 

Cris Heaven

wurde am 04.10.2016 geboren.

Sie ist das Schwesterchen unserer

beiden Schulpatenkinder Crisha und Jaspher.

Nach der Geburt stellten die Ärzte fest,

dass das Baby 2 Löcher in ihrem

kleinen Herz hat.

 

Die Eltern müssen für die spezielle

Medizin monatlich 4000,- Peso

(ca. 72,- Euro) bezahlen.

 

Der Vater als Motorrad-Taxi-Fahrer

verdient jedoch bei weitem nicht so

viel Geld um dies bezahlen zu können.

 

Er bettelte und macht überall Schulden.

 

 

Die Ärztefamilien Güntzer und Brandstätter,

Schulpatensponsoren von Jaspher,

erklärten sich spontan bereit,

 

1 Jahr mit monatlich 100,- Euro

und

Tilgung der bis jetzt angefallenen Schulden

zu helfen!

 

 

Hier mein Dankschreiben vom 23.12.2016

an die Familien, in dem nähere Einzelheiten

zu erfahren sind:

 

Sehr geehrte Familien

Güntzer und Brandstätter,

 

die Mutter und der Vater von Cris Heaven haben so heftig vor Freude geweint als meine Frau ihnen die Nachricht Ihrer so großen Hilfen für das Mädchen in der Visaya Sprache per Skype übermittelte.

 

Es ist nicht nur das größte und überraschendste Weihnachtsgeschenk für die Familie, es ist Hoffnung, unheimliche Entlastung und bringt wieder Ruhe mit Zuversicht in das Leben der ganzen Familie.  

 

Alle 15 Tage stellt eine Apotheke die speziellen Medikamente zusammen, die dann täglich in flüssiger Form dem Mädchen verabreicht werden.

 

Die Kosten belaufen sich insgesamt monatlich auf 

4000,- Peso (ca. 78,- Euro). Das restliche Spendengeld hebe ich auf, sammle es um dann im April/Mai die 

fällige und teure Echokardiographie bezahlen zu können.

..................

 

 

 

..................

 

Dass die Eltern auch die hohen Schulden, die sie machen mussten, durch Ihre zusätzliche Geldspende begleichen können, befreit sie von zusätzlichen Sorgen und Nöten.

 

Zumal Jaspher und Crisha es oftmals schwer haben, da der Vater als Motorradtaxifahrer sehr unterschiedliche Einnahmen hat und wegen der Schuldenrückzahlung oft sehr wenig Geld für das tägliche Leben geblieben ist.

 

Cris Heaven ( geb. 04.10.2016) darf sich wegen den 2 Löchern in ihrem kleinen Herz nicht aufregen und wird daher rund um die Uhr umsorgt. Selbstverständlich helfen Jaspher und Crisha hierbei im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit.

 

Wir können nur gemeinsam hoffen, dass die Behandlungen anschlagen, was wir dann im April/Mai erfahren.

 

Durch Ihre so großzügige und lebensrettenden Hilfen

kam dieses jetzt 60. Angalan-Familien-Hilfsprojekt

"Medizinische Patenschaft für Cris Heaven"

 zustande.

 

Herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl und Ihr konkretes Handeln.

 

Mit lieben und dankbaren Grüßen  

Michael Wengenroth

 

 

zurück zur Übersicht